Burying the Dead in Avaris: Tombs from the Area R/IV

(deutsche Version unten)

The archaeological excavations at Tell el-Dabca (ancient Avaris) have over the past two years (2013-2014) concentrated on area R/IV (cEzbet Rushdi) which can very probably be identified as the main harbor of the town. This investigation is part of a research project on the reconstruction of the fluvial landscape and its harbours (financed by the Austrian Archaeological Institute and the Austrian Science Fund: FWF-Projekt P25804). The geophysical survey of the area and the results of the archaeological excavations have shown activity from the later Middle Kingdom to the New Kingdom, with a hiatus during the 18th dynasty. Within area R/IV around 50 burials of the Second Intermediate Period and containing more than 100 objects have been detected in just two excavation seasons.

Astrid H.

Astrid H. is analysing pottery / Astrid H. untersucht Keramik

Burials are a rich source of information for archaeologists. They inform us about the mortuary customs and funerary beliefs of ancient societies. Additionally, through the anthropological analysis of skeletal remains of the deceased valuable information about the age, gender, nutrition, health, work activities and traumas can be obtained.

During the autumn season of 2014 part of the work at Tell el-Dabca carried out by Uroš Matić and Astrid Hassler concentrated on the pottery coming from the burials from area R/IV. The analysis of the pottery gives us rich data for dating the tombs and also for understanding the funerary assemblage. It also provides us with valuable information about the contacts between Avaris with other regions including Syria-Palestine and Cyprus, as imported pottery sometimes forms part of the funerary assemblage, and this is the case with the burials from area R/IV.

Uroš

Uroš M.

Research by Uroš Matić on the tombs from area R/IV also includes the analysis of the tomb architecture and the distribution of burials on the site, as well as their comparison with tombs from other areas of Tell el-Dabca. The preliminary results from the pottery analysis shows that they can be associated with Strata F to D/2 (Middle Bronze Age IIA-IIB), which according to historical chronology equates with the 13th to the end of the 15th dynasty. The majority of the tombs come from the 15th dynasty.

The work on the burials from area R/IV is continuing parallel to the excavations in this area. The skeletal material from the burials will be analyzed by anthropologists during the coming spring campaign and the results combined with the archaeological evidence. This will allow us to begin to reconstruct how people lived and died in the harbor area of Avaris.

Deutsche Version:

Bestattung der Toten in Avaris: Gräber aus dem Areal R/IV

Die archäologischen Ausgrabungen in Tell el- Dabca (antikes Avaris) konzentrierten sich in den letzten zwei Jahren (2013-2014) auf das Areal R/IV (cEzbet Rushdi). Dieses kann wahrscheinlich als Haupthafen der Stadt identifiziert werden. Diese Untersuchung wird im Rahmen eines Forschungsprojektes zur Rekonstruktion der Fluss- und Hafenlandschaft durchgeführt (Finanzierung durch das Österreichische Archäologische Institut und den Österreichischen Forschungsfont: FWF-Projekt P25804). Die geophysikalische Bestandesaufnahme des Gebiets und die Ergebnisse der archäologischen Ausgrabungen belegten eine Aktivität vom späten Mittleren Reich bis zum Neuen Reich, mit einem Hiatus während der 18. Dynastie. In nur zwei Ausgrabungs-Kampagnen konnten innerhalb des Areals R/IV etwa 50 Gräber mit mehr als 100 Objekten aus der Zweiten Zwischenzeit ausfindig gemacht werden.

Uroš

Uroš M. with pottery from area R/IV / Uroš M. mit Keramik aus dem Areal R/IV

Bestattungen sind eine reiche Quelle an Informationen für Archäologen. Sie informieren uns über Bestattungsbräuche und Jenseitsvorstellungen der antiken Gesellschaften. Zudem erhält man durch die anthropologische Analyse der Skelettreste des Verstorbenen zahlreiche Daten über Alter, Geschlecht, Ernährung, Gesundheit, Arbeitstätigkeiten und Verletzungen.

Während der Herbstkampagne 2014 konzentrierte sich ein Teil der Arbeit von Uroš Matić und Astrid Hassler auf die Keramik, die aus den Gräbern dieses Areals stammen. Die Analyse des Keramikmaterials gibt uns nicht nur wertvolle Informationen zur Datierung der Gräber, sondern auch zur Grabausstattung. Darüber hinaus sind sie Zeugnis von Kontakten zwischen Avaris und anderen Regionen wie Syrien, Palästina und Zypern, da Importkeramik ebenfalls ein Teil der Grabbeigaben sein kann, wie es in den Bestattungen im Areal R/IV der Fall ist.

Uroš Matićs Forschungstätigkeit beschäftigt sich auch mit der Grabarchitektur und der Verteilung der Gräber auf dem Fundplatz sowie mit dem Vergleich mit Gräbern aus anderen Arealen in Tell el-Dab’a.

Die vorläufigen Ergebnisse der Keramik-Untersuchung der Gräber zeigen, dass diese in die Strata F bis D/2 (Mittlere Bronzezeit IIA-IIB) datieren, welche in der historischen Chronologie der Zeit von der 13. bis zum Ende der 15. Dynastie entsprechen, die Mehrheit dieser Gräber datiert in die 15. Dynastie.

Die Arbeiten zu den Bestattungen aus dem Areal R/IV werden parallel zu den Ausgrabungen in diesem Bereich fortgesetzt. Das Skelettmaterial aus den Bestattungen wird während der aktuellen Frühjahrskampagne durch Anthropologen untersucht werden. Diese Arbeiten erlauben uns, Leben und Tod im Hafenbereich von Avaris zu rekonstruieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s